Information

Banken in Stuttgart

Schwabenbank Stuttgart
70041 Stuttgart
BLZ: 60020100
Postbank Stuttgart
70148 Stuttgart
BLZ: 60010070
Deutsche Bank Untertürkheim
70546 Stuttgart
BLZ: 60670070
LBBW/BW-Bank Stuttgart
70144 Stuttgart
BLZ: 60050101
Commerzbank ITKG3 Stutt.
70140 Stuttgart
BLZ: 60080086
EKK Stuttgart
70012 Stuttgart
BLZ: 60060606
Commerzbank ITGK4 Sttgrt
70140 Stuttgart
BLZ: 60080087
ZV LBBW ISE Stuttgart
70144 Stuttgart
BLZ: 60050009
Ellwabank Stuttgart
70174 Stuttgart
BLZ: 60030200
BBk Stuttgart
70049 Stuttgart
BLZ: 60000000
Deutsche Bank PGK Stuttgart
70049 Stuttgart
BLZ: 60070024
FFS Bank Stuttgart
70190 Stuttgart
BLZ: 60130100
BBk Stuttgart eh Sindelfing
70049 Stuttgart
BLZ: 60300000
BW Bank Stuttgart
70049 Stuttgart
BLZ: 60020030
VR-Bank Stuttgart
70067 Stuttgart
BLZ: 60060893
BBk Stuttgart eh Esslingen
70049 Stuttgart
BLZ: 61100000
Commerzbank ITGK5 Sttgrt
70140 Stuttgart
BLZ: 60080088
Sparda-Bank Baden-Württemb
70191 Stuttgart
BLZ: 60090800


Seite 1 von 4


Verschiedene Bank & Finanzprodukte online vergleichen

Banken bieten heutzutage eine Vielzahl von Konten an, die meistens einem bestimmten Verwendungszweck bzw. einer bestimmten Art der Nutzung dienen sollen. Für den Verbraucher ist es sehr wichtig, sich immer mehrere Angebote anzuschauen. Denn durch einen Angebotsvergleich kann je nach Konto Geld in Form von Gebühren gespart oder ein höherer Ertrag erzielt werden. Das Basiskonto ist nahezu immer das Girokonto, denn sobald man ein Einkommen erzielt, wird das Girokonto notwendig. Daher haben oftmals schon Schüler das erste Girokonto, damit die Eltern zum Beispiel das Taschengeld überweisen können und der heutzutage sehr wichtige Umgang mit Geld möglichst frühzeitig erlernt werden kann.

Das Girokonto mit seinen Facetten

Beim Girokontovergleich geht es natürlich vor allem darum, ein möglichst preisgünstigstes Girokonto zu finden. Auf die Leistungen ist weniger zu achten, da sich die Girokonten in dieser Hinsicht kaum unterscheiden. Was die Preise angeht, so ist es heute kein Problem mehr, das Girokonto sehr günstig nutzen zu können. Denn es gibt eine Reihe von Girokonten, bei denen die Banken keine Kontoführungsgebühren mehr berechnen, sodass diese Konten kostenlos nutzbar sind. Genutzt wird das Girokonto als Basis für den gesamten Zahlungsverkehr, dient also vor allem zum Überweisen von Rechnungen sowie zum Empfang des Einkommens. Neben den Gebühren für die Kontoführung sollte beim Vergleich aber auch auf die Höhe der Sollzinsen geachtet werden, falls man einen Dispositionskredit nutzen möchte.

Die Anlagekonten – Festgeldkonto und Tagesgeldkonto

Während das Girokonto dem Zahlungsverkehr, als Basis für Dispokredite sowie der Nutzung von EC- und Kreditkarten dienen soll, gibt es darüber hinaus auch sogenannte Anlagekonten. Damit sind Koten gemeint, die in erster Linie zur Geldanlage dienen. Neben den Sparkonten sind das vor allen Dingen das Festgeldkonto sowie das Tagesgeldkonto. Bei einem Anlagekonto ist es so, dass der Kunde eine bestimmte Summe auf das Konto überweist. In der Folge wird dieses Kontoguthaben dann mit einem bestimmten Zinssatz verzinst. Was die Sicherheit oder auch die mögliche Verfügung der Anlagesumme angeht, so gibt es kleinere Unterschiede zwischen den verschiedenen Konten und Anbietern.

Das Wertpapierdepot

Eine Art Mischung zwischen Girokonten und Anlagekonten ist das Wertpapierdepot, welches mitunter auch als Depotkonto bezeichnet wird. Es handelt sich dabei nämlich zugleich um ein Bestandskonto und um ein Handelskonto. Zum einen dient das Depotkonto als Basis zum Handeln mit Wertpapieren und zum anderen werden vorhandene Wertpapiere auf diesem Konto als Bestand verbucht. Das Depotkonto selbst wird also nicht verzinst, wie es zum Beispiel beim Tagesgeld- oder beim Festgeldkonto der Fall ist, sondern es dient vor allem der Bestandsführung. Auch in diesem Bereich ist ein Vergleich der Anbieter wichtig, da Depotführung und der Handel mit Wertpapieren mit Kosten verbunden sind.

Die Angebote vergleichen

Unabhängig von der Art des Kontos sollte man als Verbraucher immer einen Vergleich zwischen den Anbietern durchführen. Der Vergleich ist bei jedem erwähnten Konto kostenlos über einen Vergleichsrechner möglich. Je nach Art des Kontos müssen beim Vergleich verschiedene Konditionen beachtet werden. So kommt es zum Beispiel beim Girokonto vor allem auf die Gebühren und die Sollzinsen an, während der Zinssatz bei Tagesgeldkonten und bei Festgeldkonten im Vordergrund des Vergleichs steht